> > > Aspekte nachhaltiger Stadtentwicklung entdecken

Aspekte nachhaltiger Stadtentwicklung entdecken

Alle Programme mit dem Schlüsselwort Kunst

Im Rahmen des königlichen Deutschlandbesuchs 2019 organisierte UK-German Connection ein Jugendseminar zum Thema Nachhaltige Stadtentwicklung. Während des Seminars wurden die Teilnehmer/-innen in Gruppen aufgeteilt, um drei verschiedene Aspekte der Stadtentwicklung genauer zu betrachten.

Alle Gruppen nahmen an Exkursionen in und um Leipzig und an Diskussionsrunden teil. Basierend auf ihren neu gewonnenen Erkenntnissen einigten sich die Teilnehmer/-innen jeder Gruppe auf drei Schwerpunkte bezogen auf ihr Thema und erarbeiteten Poster, auf denen sie ihre Ergebnisse grafisch darstellten. Im folgenden kannst du mehr über die verschiedenen Gruppen, ihre Ideen und die von ihnen gewählten Schwerpunkte erfahren:

Gruppe 1: Gebäude und Konstruktionen

  • Die Teilnehmer/-innen stellten Gebäude und Gebäude-Ensembles aus ihren Heimatstädten vor, deren einstiger Zweck umgestaltet wurde.
  • Die Teilnehmer/-innen überlegten gemeinsam, wie zukunftsorientiertes Bauen mit dem Erhalt von Geschichte und Identität einer Stadt vereinbart werden können.

Die Jugendlichen erarbeiteten drei Schwerpunkte, die ihrer Meinung nach grundlegend für die Zweckumwandlung von historischen Gebäuden in Städten sind:

  1. Gemeinschaftskonzept
  2. bauliche Identität
  3. innovative Nachhaltigkeit

Gruppe 2: Umwelt und Nachhaltigkeit

  • Die Teilnehmer/-innen beschäftigten sich mit der naturräumlichen Einbindung von Gebäuden und dem Zugang zu Wasserwegen in der Stadt.
  • Die Teilnehmer/-innen debattierten darüber, welchen Hauptprinzipien Stadtplanungsämter bei der naturräumlichen Einbindung von Gebäuden und Stadtbezirken folgen sollten.

Die folgenden drei Schwerpunkte waren den Jugendlichen für die Erschaffung von ‚grünen und blauen‘ Städten besonders wichtig:

  1. Verkehr
  2. grüne und blaue‘ Räume
  3. Koexistenz von Natur und Gebäuden

Gruppe 3: Bürgerbeteiligung

  • Die Teilnehmer/-innen diskutierten über unterschiedliche Ansätze der Bürgerbeteiligung und -beratung (einschliesslich deren Umsetzbarkeit in verschiedenen Städten)
  • Die Teilnehmer/-innen überlegten, wie die Beteiligung der Bürger an Stadtentwicklungsprokjekten erweitert werden kann und wie mehr junge Menschen dazu ermutigt werden könnten, sich an Gemeinschaftsinitiativen zu beteiligen.

Als Ergebnis ihrer Diskussionen einigten sich die Jugendlichen auf drei Schwerpunkte, die bei der Bürgerbeteiligung in der Stadtplanung im Mittelpunkt stehen sollten:

  1. Dialog
  2. Inklusivität
  3. Gemeinschaftsinitiative

Ihre Ideen zusammen mit den neun Schwerpunkten und auch die gemeinsam erarbeiteten Poster wurden dem Prince of Wales präsentiert und werden zukünftigen Veranstaltungen über dieses Thema eine Grundlage bieten können.